+Look Twice
En passant ist viel zu kurz

2. April 2013

Mobile Lorm Globe, Prototyp und Forschungsprojekt, Assistenz Ulrike Gollner, Berlin, seit 2011 (Ausstellungsansicht Look Twice, Foto Malwine Rafalski)Mobile Lorm Globe, Prototyp und Forschungsprojekt, Assistenz Ulrike Gollner, Berlin, seit 2011 (Ausstellungsansicht Look Twice, Foto Malwine Rafalski)

Es hat sich gelohnt, noch einmal genauer hinzusehen. Im hintersten Winkel versteckt, befand sich der eigentliche Star der Ausstellung „Denkräume für Design“, die im Rahmen der „Creative Business Week“ in Münchens Alter Kongresshalle zu sehen war. „Look Twice“ stand in großen Lettern über dem in Weiß gehaltenen, futuristisch angeordneten Schauraum Nummer 6, der die Designideen verschiedener junger Künstler auf kleinen Inseln präsentierte. Es ging um multisensorische Objekte, digitale Sinnlichkeit und Räume von morgen. „Schau’ zweimal hin“ – diese Worte dürften die Besucher tatsächlich als Aufforderung erreicht haben, denn der flüchtige Blick genügte oft nicht, um sich den Intentionen der technologisch inspirierten Objekte zu nähern...

Den gesamten Artikel finden Sie auf Stylepark.

Astrid Dobmeier über Ausstellung und Symposium „Look Twice“.