+Re.Set
Hidden architectural futures of the city

10. Februar 2014

Travelling without Moving, 2009Travelling without Moving, 2009

Julian Busch (*1980) geht es weniger um die Baubarkeit seiner Entwürfe als um das Eröffnen von Gedankenräumen. Seine Zeichnungen, Modellen und Collagen werden zu dreidimensionalen Landkarten, die auseinandergefaltet von der Entwicklung der architektonischen Idee erzählen. Narration wird zum Entwurfswerkzeug.

Mit Berlin Unseen – A secret view in the hidden architectural futures of the city erkundet er verborgene Orte in Berlin. Er spürt deren Geschichte auf und spekuliert über mögliche Nutzungen. Aerotopos ist ein Entwurf für eine Sportstätte in Innsbruck. Das Gebäude reagiert auf die klimatischen Gegebenheiten vor Ort und „lebt“ mit dem Wind. Die Bewohner sind mehr Zuschauer, die nicht intervenieren können. Luxor Market ist inspiriert von dem Film Babettes' Fest. Ein Lebensmittelmarkt, angesiedelt rund um den Bahnhof von Luxor, ein Ort, an dem Lebensmittel und Menschen von überall auf der Welt zusammenkommen.

Julian hat Architektur u. a. an der Bartlett, School of Architecture, UCL London, studiert und ist gegenwärtig wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Braunschweig. Seine Arbeiten wurden bereits mehrfach ausgestellt, u. a. in der Akademie der Künste Berlin, in Bahrain und Moskau. 

Berlin Unseen – Anatomisches Theater, 2014Berlin Unseen – Anatomisches Theater, 2014

Berlin Unseen – Zeltenplatz, 2013Berlin Unseen – Zeltenplatz, 2013

Julian Buschs Entdeckungsreise in dreidimensionalen Landkarten.