+Re.Set
More than one truth.

19. Februar 2014

Arcades, 2012Arcades, 2012

Troika sind Conny Freyer (*1976), Sebastian Noel (*1977) und Eva Rucki (*1976), die sich während ihres Studiums am Royal Collage of Art kennenlernten. Mit ihren Arbeiten haben sie einen ganz eigenen künstlerischen Ausdruck entwickelt im Spannungsfeld von rational Erklärbarem und subjektiver Wahrnehmung. Ihre Arbeiten bilden oft eine Synthese natürlicher und künstlicher Welten. Sie loten unser Verhältnis zu Wissenschaft und Technologie aus – unseren Wunsch, die Natur, das Flüchtige, das Unvorhersehbare zu kontrollieren. 

We are all motivated by curiosity about what is understood and what is yet to be determined, and we are trying to seek out the inexplicable, to open up in our work a debate that there is more than one truth. We think it is important to escape simplistic dichotomies, that the world is not dualistic, that rational is not the opposite of intuitive. The Far Side of Reason, 2013

Die Arbeiten von Troika wurden in zahlreichen Ausstellungen gezeigt, in Institutionen wie dem MoMA New York, dem Victoria & Albert Museum London, The Art Institute of Chicago oder Tate Britain. Sie sind Teil der ständigen Sammlung u. a. des Israel Museum Jerusalem, British Council, The Art Institute of Chicago, Victoria and Albert Museum und des Museum of Modern Art New York. www.troika.uk.com

Small Bangs, 2013Small Bangs, 2013

Persistent Illusions, 2013Persistent Illusions, 2013

Persistent Illusions, 2013Persistent Illusions, 2013

Conny Freyer, Eva Rucki, Sebastian NoelConny Freyer, Eva Rucki, Sebastian Noel

Über Troika, London.