Texte

Something Fantastic

Die Aneignung der Welt

Ein Dachgeschoss haben sie bisher keines ausgebaut und auch kein Einfamilienhaus entworfen. Doch das erste Buch, das sie 2009 herausgegeben haben, ist gleich aufgefallen: „Something Fantastic – A Manifesto by Three Young Architects on Worlds, People, Cities, and Houses“. Spätestens seit der diesjährigen Architekturbiennale in Venedig, wo sie für die Ausstellungsarchitektur und die grafische Gestaltung des Ausstellungskatalogs des deutschen Beitrags verantwortlich waren, sind sie über den Status „Berliner Insider-Tipp“ hinaus und einem breiteren Publikum bekannt. Ihre Offenheit und uneitle Neugier, die Lust am Experiment und die Konsequenz, mit der sie ihren eigenen Weg gehen, statt die Sicherheit des üblichen Werdegangs zu wählen, ist wohltuend erfrischend und lässt auf noch viel mehr hoffen. (...)

Ein Portrait der Berliner Architekten.

August 2016

Download Baumeister B8 (Auszug)